LARRY JAMES und andere MONTAUK "Zeugen"

von Marshall Barnes

Wir sind schon einige Male nach den Aussagen der sogenannte Montauk-Augenzeugen gefragt worden, die ja bekanntlich die von Al Bielek aufgestellten Behauptungen unterstützen. Das Außergewöhnliche an der Montauk-Geschichte ist, daß eine Anzahl von Personen aufgetaucht ist, die behaupten, sie könnten sich wieder daran erinnern, im 'Montauk chair' gesessen zu haben oder die sich erinnern können, daß 12-jährige Jungs geschlagen und ohne Abendessen in ihre Käfige geschickt worden sind. Oder sie erinnern sich, '17 4' mit 'Junior' gespielt zu haben, bevor dieser dann den Ort verwüstet hätte. Nehmen wir zum Beispiel Michael Ash. Ash behauptet, er hätte im Montauk-Stützpunkt gearbeitet und hätte, neben anderen Dingen, auch eine Zeitreise nach Atlantis unternommen. Viele von Ihnen werden Michael Ash nicht kennen. Er wird auch nicht auf Al Bieleks Internetseite erwähnt, er gab jedoch ein Interview, welches aufgezeichnet worden ist und in dem er seine Abenteuer in Montauk beschreibt (Sie konnen hier seine Geschichte nachlesen - http://www.angelfire.com/ut/branton/ash.html ).

Vor Jahren erhielt ich von Vince Barbarick (der sich inzwischen 'Peter Moon' nennt) eine Kopie dieses Berichts. Aber wie wir schon an Al Bieleks Beispiel gesehen haben, sind Dinge nicht einfach tatsächlich geschehen, nur weil es jemand behauptet. Das Einzige was man machen kann ist, sich die Behauptung anzusehen und zu versuchen, sie zu überprüfen. Kann man es nicht sofort, muß man eben warten, bis sich eine Gelegenheit ergibt, außer zum Beispiel im Fall, das jemand behauptet, er kenne Al Bielek als Ed Cameron, weil wir ja schon bewiesen haben , das diese Geschichte erfunden ist. Und weil wir das schon bewiesen haben, spielt es keine Rolle mehr, ob sich nun noch weitere Personen dazu äußern. Wir zeigten klar auf, daß Bielek das Foto einer völlig unbeteiligten Person nahm und er, wohl recht geringschätzig über die Art von Leuten denkend, die seine Geschichte üblicherweise lesen, nicht einmal zögerte den Namen der Person auf dem Foto zu ändern. Offensichtlich nahm er an, daß es wohl niemand merken bzw. wohl niemand tatsächlich einmal auf die Idee kommen würde, den Sachverhalt einmal nachzuprüfen.

Der Name unter dem Foto sagt klar "A. Cameron", nicht "Edward Cameron" und noch nicht einmal "E. Cameron". Und, als wir die Herkunft diese Fotos zurück verfolgt hatten, stellte sich heraus, daß es sich nicht um einen "Edward Cameron" handelte, sondern um einen Mann namens Alexander Cameron III, der zudem nie in der US Navy Dienst getan hat. Gegenteilige Behauptungen, es hätte sich alles in einer "anderen Zeitlinie" abgespielt sind völlig unhaltbar, da sie von Leuten vorgebracht werden, die sich weder um Bieleks Behauptungen noch um die Thematik paralleler Universen generell scheren. Auf der einen Seite sagte Bielek in einer Rede selber, das alles was ihm wiederfahren ist sich in diesem Universum abgespielt hat und nicht in einem Parallel-Universum. Auf der anderen Seite, wenn es sich denn in einem Parallel-Universum zugetragen haben sollte, dann müßte der Name trotzdem der gleiche sein, nämlich "E. Cameron' und nicht "A. Cameron". Aber am auffälligsten ist die Tatsache, das die Theorie von Parallel-Universen auch nicht erklären kann, warum Bielek dieses Foto ausgewählt hat, da es ja offensichtlich nicht "Edward Cameron" zeigt. Es ist nicht das erste Mal, das Bielek Behauptungen aufgestellt hat, die bei näherem Hinsehen sprichwörtlich auseinander fallen. Seine ganze Geschichte über das Philadelphia Experiment und das Montauk Projekt ist übersäht mit löchrigen Behauptungen (wie man in Kürze auf unserer Seite über die Schneider Briefe sehen kann), und es gäbe gar keine www.bielek-debunked.com Internetseite wenn wir nicht eine ganze Reihe an relativ leicht zu überprüfenden Beweisen ausgegraben hätten.

Was natürlich auch für die Behauptungen der anderen 'Montaukianer' gilt. Als Einstieg lassen Sie uns einmal die merkwürdigen Kommentare untersuchen, die auf der Internetseite von Al Bielek ( www.bielek.com ) von einem Mann gemacht wurden, der den Namen "Larry James" benutzt, um nicht direkt mit diesem ganzen Montauk Spektakel in Verbindung gebracht zu werden. Wenn jemand anonym bleiben möchte, ist das sein gutes Recht, bedeutet aber, das man besonders kritisch bei der Analyse der Behauptungen sein muss. Ich wandte also die gleichen Standards an, die ich schon bei den Nachforschungen hinsichtlich des anonymen Wissenschaftlers aus William Moores Buch "Das Philadelphia Experiment" benutzt hatte. Was ich schließlich über diesen Wissenschaftler herausfand, den Moore 'Dr. Rinehart' getauft hatte (nach einer Figur aus dem gleichen Buch, aus dem auch der fiktive 'Emil Kurtnauer' stammt - "Thin Air" von Burger/Simpson) war so ziemlich genau das, was Moore beschrieben hatte. Ich konnte etwa 85 % der gemachten Angaben nachvollziehen, so zum Beispiel, daß das Philadelphia Experiment tatsächlich stattgefunden hat, ich fand einige Personen, die daran teilgenommen hatten und das Wann und Wo des Philadelphia Experiments. Die in dem "Dr. Rinehart"-Interview erzählte Version ist Tatsache, genauso wie fast alles von Bieleks Version sich als Schwindelei herausgestellt hat. Lassen Sie uns jetzt einmal sehen, ob die von Larry James gemachten Behauptungen einer ernsthaften Überprüfung standhalten können:

Auf der Seite http://www.bielek.com/larry_james.htm von bielek.com beschreibt James seinen Background. Ich habe meine Anmerkungen direkt zu seine Angaben in den Text gestellt -

"Larry James (not his real name), claims to have been in charge of the Time Control program from the early 1970s to 1985." - "Larry James (ein Pseudonym) behauptet, das er in der in den frühen 70er Jahren bis ca. 1985 der Projektleiter des Zeit-Kontroll-Programms gewesen ist."

Diese Behauptung steht schon im krassen Widerspruch zur bekannten Montauk-Legende, da das Programm im Jahre 1983 beendet worden sein soll, nachdem Duncan Cameron die Kreatur 'Junior' erschaffen haben soll, die dann das Testgelände verwüstete.

"For the first time, Larry has agreed to share his experience. However, he only agreed to do so if we would not publicly identify him. He asked that no pictures be taken of him and no reference (to) his real name be made." - "Zum ersten Mal hat Larry zugestimmt, seine Erfahrungen mitzuteilen. Er bat trotzdem darum, seine wahre Identität geheim zu halten. Er bestand darauf, das keine Fotos von ihm gezeigt werden und das keine Hinweise auf seinen richtigen Namen gemacht werden."

Persönlich habe ich kein Problem damit, das jemand anonym bleiben möchte. Es ermöglicht aber einer endlosen Reihe an sogenannten 'Augenzeugen' sich ebenfalls zu outen. Deshalb ist eine sorfältige Überprüfung der gemachten Angaben besonders hier wichtig.

"Larry leads a normal life and wants to keep it that way. He isn't interested in getting caught up in much of the hype that surrounds the Montauk Project... As you listen to the interviews with Larry, you'll pick up on the fact that his voice sounds rather young." - "Larry führt ein normales Leben und möchte, das es auch so bleibt. Er möchte nicht in den Ganzen Rummel um das Montauk Projekt hineingezogen werden... Wenn Sie den Interviews mit Larry zuhören, werden Sie sicher bemerken, wie jung seine Stimme klingt."

Der Hinweis auf die 'junge' Stimme is ein Warnzeichen. Es existiert eine Zirkel von Möchtegern-'Montauk-boys' um Preston Nichols herum, und das könnte einer von ihnen sein. Siehe auch http://www.stealthskater.com/Documents/Montauk_3.doc

"Larry wanted to get out of the program in 1985. The way he got out was to transfer his "soul" into another body. He did the procedure for several other people. why not for himself?" - "Larry wollte 1985 aus dem Programm aussteigen. Er kam schließlich raus, weil man seine 'Seele' in einen anderen Körper steckte. Er selbst führte dieses Verfahren bei einigen anderen Leuten durch. Warum nicht auch für sich selbst ?"

Wieder habe ich ein problem mit der Zeitangabe. Es wird nicht das einzige Problem bleiben. Ich lasse diese 'Seelen-Verpflanzung' mal ganz außer acht.

"These interviews cover a wide range of topics. You'll hear both Larry talk to Al about why his soul (then Ed Cameron) was transferred to another body, different experiments that were performed with our time travel technology, and how time travel is accomplished." - "Diese Interviews decken eine große Bandbreite an Themen ab. Sie werden Larry hören wie er sich mit Al über die Gründe für dessen (als er Ed Cameron war) Seele-Transfer unterhält, über verschiedene Experimente die mit Hilfe unserer Zeitreisen-Technologie durchgeführt wurden und wie Zeitreisen durchgeführt werden."

Hier haben wir nun den zweiten Schnitzer in Larry James' Geschichte: Da James behauptet, er habe die Seele von Ed Cameron in Al Bieleks Körper verpflanzt, so können wir nun feststellen - Dank Bieleks Hilfe - das er lügt, da wir ja schon festgestellt haben, das es einen "Edward Cameron" nie gegeben hat. Bielek hat uns hier geholfen, weil er ja derjenige war, der das Foto von "A. Cameron" aus dem Princeton-Jahrbuch von 1936 auf seine Internetseite gestellt hat. Und Bielek war es auch, der dann behauptet hat, es handele sich um ein Foto von "Ed Cameron" obwohl der Text unter dem Foto ganz klar als "A. Cameron" zu erkennen ist. Wir haben dieses Foto eingehend überprüft und stellten fest, daß es sich um Alexander Cameron III, handelt, der in keinster Weise mit der Familie von Alexander Cuncan Cameron aus Bieleks Geschichte verwand ist, der ja von Bielek als sein eigener Vater dargestellt wird. Da nun Al Bielek die 'Beweise' für die Existenz von Ed Cameron gefälscht hat, können wir mit Sicherheit annehmen, daß die ganze Legende um die Cameron Brüder, Ed und Duncan, frei erfunden ist und somit bleibt von Larry James' Behauptung, er habe Ed Camerons Seele in Al Bieleks Körper verpflanzt nichts übrig außer einer Lüge.
Aber wir habe ja gerade erst angefangen...

"According to Larry, Montauk time travel equipment was generally operational in the early 1980's. Their group performed several time travel experiments. Apparently, they were able to alter the outcome of the Civil War, try out different scenarios with World War II, and go all the way back to the Roman Empire to test different outcomes." - "Nach Larrys Aussage war die Zeitreise-Technik in Montauk ab den frühen 80er Jahren einsatzbereit. Ihre Gruppe führte mehrere Zeitreisen durch. Sie waren wohl auch dazu in der Lage, den Ausgang des amerikanischen Bürgerkriegs zu verändern, sie experimentierten mit verschiedenen Szenarien für den Zweiten Weltkrieg und reisten sogar zurück ins Römische Imperium, um verschiedene Entwicklungen zu testen."

Hier nun gibt es massive Probleme mit den aufgestellten Behauptungen. Als Erstes ist die Behauptung, daß die Technik für Zeitreisen Anfang der 80er Jahre einsatzbereit gewesen sein soll problematisch, da ja die ganze Operation im Luftwaffenstützpunkt in Montauk schon 1983 beendet worden sein soll. Die Möglichkeit, Zeitreisen durchzuführen, gab es laut Preston Nichols schon vor 1980. Also gibt es hier schon deutliche Unterschiede in den angegebenen Zeiträumen. Zweitens klingen James' Angaben zur Art der Durchführung von Zeitreisen und deren Aufgaben aufgrund einiger grundsätzlichen wissenschaftlichen Gründe unlogisch. Diese Gründe, die ich ich versuchen werden, möglichst einfach und verständlich zu erläuteren, hätten jemandem, der als Leiter eines "Zeit-Kontroll-Programms" eingesetzt war, bekannt sein müssen. Ich werde einige Links zu den von mir benutzten Quellen angeben, damit jeder Leser meine Kommentare nachvollziehen kann.

Bis ca. 1957 wurde einhellig die Meinung vertreten, daß Zeitreisen immer mit Paradoxen behaftet sind, welche letztendlich Zeitreisen auch unmöglich machen. Schließlich wurde jedoch durch Hugh Everett eine Hypothese aufgestellt, die später durch John Archibald Wheeler von der Princeton Universität bestätigt und dann als Everett/Wheeler Hypothese bekannt wurde. Die Everett/Wheeler Hypothese, oder auch Mehrfach-Welten Interpretation der Quantenphysik, beschreibt die Lösung des Problems der Erfassung der Wellen-Funktion durch die Möglichkeit unterschiedlicher Ergebnisse, die diese Wellen-Funktion in sich trug, vorausgesetzt, die Ergebnisse finden jede für sich in unterschiedlichen Parallel-Universen statt. Für diejenigen, die sich näher mit dieser Thematik beschäftigen wollen, ist dieser Link ein guter Anfang: http://www.hedweb.com/manworld.htm#believes

Das klassische Modell von Schrödingers Katze (siehe http://www.lassp.cornell.edu/ardlouis/dissipative/Schrcat.html für eine nähere Erläuterung) hatte beschrieben, daß wenn die Messung des Ereignisses vorgenommen wird, die Möglichkeit alternativer Ergebnisse aufhört zu existieren, weil die dazugehörende Wellen-Funktion zusammenbricht. Dieser Effekt ist als Kopenhagener Interpretation bekannt - http://www.aip.org/history/heisenberg/p09.htm. Der Unterschied zwischen dieser und der Everett/Wheeler Hypothese ist der, daß die alternativen Ergebnisse nicht real werden können, da nur ein Ergebnis möglich ist. Die Everett/Wheller Hypothese erlaubt jedoch die Existenz verschiedener Ergebnisse, vorausgesetzt, sie existieren in einer anderen Zeitlinie oder einem parallelen Universum. Hier nun kommt der entscheidende Faktor zum Tragen, der selbst Befürwortern der Everett/Wheeler Hypothese wie dem Oxford Physiker David Deutsch entgangen ist (siehe entsprechende Kommentare von einem Sci-Fi-Fan http://www.physics.northwestern.edu/classes/2001Spring/135-1/Projects/1/pam's page final.htm ) - In jedem Fall erlaubt das Universum nur ein Ergebnis pro Zeitlinie. Anders ausgedrückt bedeutet es, das in einem Multiversum nur ein Ergebnis pro Universum möglich sein kann. Schrödingers Katze bestätigt die Zeitreise nach der Everett/Wheeler Hypothese als einzige Möglichkeit, was gleichzeitig bedeutet, daß Zeitreisen grundsätzlich immer Parallel-Universen beinhalten. Man kann keine Zeitreise durchführen, ohne zwangsläufig in einem Parallel-Universum zu landen. Punkt.
Physiker, die etwas anderes behaupten, legen entweder heimliche Annahmen zu Grunde oder haben nicht die Quantenphysik in ihre Theorie miteingebracht. Man kann das sehr gut erkennen, wenn sie von sogenannten 'Zeitschleifen' sprechen, die jemanden angeblich wieder zum Ausgangspunkt einer Zeitreise zurückbringen, obwohl sie nicht berücksichtigt haben, daß man im "mehrdimensionalen" Sinne eigentlich von einer Rückwärtsbewegung in der Zeit spricht und nicht von einer 2-dimensionallen Schleife.

Wenden wir uns nun wieder Larry James und den Aktivitäten seiner Zeitreisen-Gruppe zu. Angenommen, sie hätten tatsächlich Zeitreisen zurück in das antike Rom, in den amerikanischen Bürgerkrieg sowie in die Zeit des Zweiten Weltkrieges gemacht um herauszufinden, ob es Veränderungen in der Gegenwart (aus der sie gekommen waren) geben würde, wenn sie in der Vergangenheit Veränderungen vornehmen würden. Weiterhin angenommen, daß die Beteiligten an solchen Experimenten auf dem neuesten Kenntnisstand bezüglich der Theorien über Zeitreisen waren - und zumindest Preston Nichols beschrieb in seinem ersten Buch "The Montauk Project: Experiments in Time" die Einbeziehung von Parallel-Universen in die Zeitreisen - dann hätte den führenden Wissenschaftlern und Vorgesetzten von Larry James (wie auch immer er wirklich heißen mag) zumindest die Everett/Wheeler Hypothese bekannt sein müssen. Hugh Everett arbeitete damals im Jahre 1957 für das Pentagon, also im selben Jahr als John von Neumann starb, und es war Everett, der die wissenschaftliche theoretische Arbeit von von Neumann weiterführte (ganz recht, ich glaube nicht einen Moment daran, daß von Neumann noch lebt und in Montauk gearbeitet hat und das aus gutem Grund: Der Mann, der uns von Bielek und Nichols auf einem Foto als von Neumann präsentiert wird, hat keinerlei Ähnlichkeit mit von Neumann und außerdem behaupten sie noch, daß von Neumann der von Moore interviewte und als 'Dr. Rinehart' bezeichnete Wissenschaftler sein soll, der Carl Allen alias Carlos Allende als Dr. Franklin Reno bekannt gewesen sein soll.

Wir haben mittlerweile herausgefunden, wer dieser Jemand tatsächlich gewesen ist und das er nicht der alte Mann war, von dem Bielek und Nichols gesprochen haben). Everett wurde später ein Auftragnehmer des Verteidigungsministeriums, worüber Sie hier nachlesen können: http://www.foundation.bw/HistoricalNote1.htm . Es bleibt also die Frage, warum die Personen, die auch um die Erkenntnisse von Everett wußten, dieses Wissen ignorierten und die Zukunft durch Veränderung der Vergangenheit manipulieren wollten? Und das sogar mehrfach. Es bleibt festzustellen, daß Larry James offensichtlich nur sehr wenig über die theoretischen Grundlagen von Zeitreisen weiß außer dem, was er darüber in Science-Fiction Geschichten oder Hollywood-Filmen gelesen und gesehen hat, die Zeitreisen in der Regel sehr vereinfacht und ungenau darstellen.

 
"Aus einem Katalog
für militärisches Gerät"
Quelle: www.bielek.com
 Den letzten Rest an Glaubwürdigkeit verlieren Larry James Behauptungen durch die Darstellung einer Seite aus einem angeblichen 'militärischen Zubehör Katalog'. Dort wird ein Gerät beschrieben, daß als "Time Control Equipment - Zeit-Kontrollgerät" dargestellt wird. Es heißt dort wörtlich unter den Bildern diese Gerätes: "Pictures of Time Control Equipment - Taken from a Military Supply Catalog. The equipment Larry with was identical to what is shown in this catalog. - Zeit-Kontrollgerät - Aus einem Katalog für militärisches Gerät. Das Gerät mit dem Larry arbeitete war identisch mit dem hier gezeigten." Unter dieser Überschrift werden mehrere Fotos gezeigt, auf denen die Titelseite dieses Katalogs sowie diverse Katalogseiten zu sehen sind. Das Gerät auf dem zweiten Foto wird als "Delta T Transmitter" bezeichnet. Als ich diese Bezeichnung las und ich das Gerät auf der Abbildung betrachtete, war mir sofort klar, daß hier etwas nicht stimmen konnte. Die bisher für eine 'Delta-T" Antenne gemachten Angaben beschrieben sie immer mit 3 Achsen, die aussieht, als wenn zwei Pyramiden mit den Grundflächen zusammengefügt worden wären. Stellen Sie sich einfach ein Quadrat vor mit einem 'X' in der Mitte, wobei jedes Ende dieses 'X' in einer Ecke des Quadrates endet. So soll eine Delta- Antenne von oben und von unten gesehen aussehen. Die zwei vertikalen Achsen der Antenne werden also durch zwei diamantförmige Teile gebildet, während die dritte Achse durch das Quadrat gebildet wird und senkrecht zu den beiden vertikalen Achsen steht.

Wenn Sie sich einmal genau das Foto mit dem Titel "Delta T Transmitter" ansehen, werden Sie feststellen, daß Sie nichts dergleichen zu sehen bekommen. Stattdessen sehen Sie zwei fast pyramidenförmige Teile die sich noch nicht einmal direkt mit ihren Spitzen berühren. Das Naheliegendste wäre es natürlich, einmal nach dem auf diesem Bild angegebenen Firmennamen zu suchen und zu sehen, um was es sich tatsächlich handelt. Etwa so, wie wir es mit der Universität von Princeton gemacht haben, um zu sehen ob das Bild von A. Cameron wirklich einen Edward Cameron darstellt. Und raten Sie mal, was sich herausstellte? Genau, es ist gar kein Delta T Transmitter. Und ich war noch nicht einmal überrascht, das festzustellen. Es handelt sich wieder einmal nur um Montauk-Spinnereien !

EMCO, die auf der Katalogseite angegebene Firma heißt jetzt ETS-Lindgren, wie Sie hier lesen können - http://www.emctest.com/History.cfm . Man kann sogar noch das gleiche Firmenlogo sehen wie es auf der Larry-James-Seite als 5tes, 13tes und 18tes Logo von oben am linken Rand abgebildet ist. Lesen Sie sich, wenn Sie mögen, die Firmengeschichte einmal selber durch - doch nun zurück zum sogenannten "Delta T Transmitter". Hier ist er - http://www.emctest.com/productpage.cfm?model=3104C&producttype=Antennas.

Tatsächlich handelt sich um eine handelsübliche 'bi-conical' Antenne und nicht um eine Delta T Antenne, und das hat einen ganz einfachen Grund. Es ist keine Delta T. Bei genauer Betrachtung stellt man fest, daß es wie bei einer Delta T Antenne drei Achsen gibt, aber die Antenne ist ganz anders aufgebaut als eine Delta T Antenne beschrieben wird. Hier noch ein paar andere Versionen -
http://www.emctest.com/productpage.cfm?model=3110B&producttype=Antennas
und http://www.emctest.com/productpage.cfm?model=3109&producttype=Antennas und keine sieht aus wie eine Delta T Antenne beschrieben wird. Sollten wie hier überrascht sein ? Nicht wirklich - und es gibt noch mehr zu berichten...

Kommen wir nun zu der als "E Field Generator - Doorway" beschriebenen Apparatur. Ich stieß auf dieses Bild, als ich mir die angebliche "Delta T Antenne" ansehen wollte. Ich weiß nicht mehr genau, wo das in diesem online-Katalog war aber es war bevor die Firma sich zu ETS-Lindgren umbenannte. Es ist wohl so, daß wenn man eine Suche nach dem Begriff 'e field generator' startet, man auch andere Geräte findet.

Anmerkung: Marshall Barnes hatte den Firmenkatalog gefunden, bevor sich die Firma umbenannte. Der von ihm angesprochene "e field generator" ist hier zu finden: http://www.emctest.com/productpage.cfm?model=3107B&producttype=Antennas
Golf Sierra

Der Punkt ist jedoch, daß ein e-Feld Generator sowieso kein "Tor" öffnet, und wenn man den Generator doch dafür nutzen könnten, wozu bräuchte man dann so eine riesige Delta-T Antenne ? Ich habe aber gefunden, von wo die Idee der Funktionsweise eines solchen Generators ursprünglich stammen könnte: http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Lab/8400/Portal.htm

Dort steht eine in Richtung New Age angehauchte Version des gleichen Konzeptes mit einer identischen angeblichen Wirkungsweise beschrieben.

Zusammenfassend kann man sagen, daß Larry James und Michael Ash nur weiter Charaktere aus dem Montauk Cult darstellen. Es kann genausogut passieren, daß noch weitere Montaukianer mit angeblichen Erinnerungen auftauchen, die dann weitere Aufsehen erregende Einzelheiten berichen können, die si tatsächlich aber aus SciFi Comic-Heften entnommen haben. Es ist schon komisch, daß während ich Larry James' Behauptungen untersuchte, ich auf andere hochinteressante Technologien mit vielversprechendem Potential gestoßen bin, die jedoch absolut nichts mit den von James gemachten Behauptungen zu tun haben. Das zeigte mir weiter, daß Larry James nicht nur gelogen hat, was den Zeitreise-Aspekt in seinen Schilderungen angeht, sondern das er potentielle Geräte und Verfahren, welche man zum Zwecke von Zeitreise-Experimenten modifizieren könnte, gar nicht als solche erkannt hat. Mit anderen Worten: Larry James ist ein völliges Kunstprodukt. Ich werde hier an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen, welche potentielle Technologien es gibt, weil der Zweck dieser Webseite ja ist, die Misinformationen durch Al Bielek zu enthüllen. Es ist nicht meine Webseite. Später, in nicht allzuferner Zukunft, werde ich vielleicht auf einer eigene Webseite meine Informationen veröffentlichen, aber erst, nachdem ich meine Theorien selber getestet habe.

Bleibt festzuhalten, daß jedesmal, wenn Bielek und seine Freunde den Beweis für ihre Behauptungen antreten sollen, sie auf ganzer Linie versagen. So ist es auch nicht verwunderlich, daß sogar jemand aus den Reihen der Sky Books Gruppe schließlich genug hat und die Frage stellte, warum diese von der wahren Natur des Philadelphia Experiments ablenkenden Geschichten erzählt werden und warum die ganze Montauk/Incunabula/Ong's Hat Geschichte überhaupt erfunden wurde:

http://www.newworlddisorder.ca/issuetwo/articles/bruce.html

Wie ein heller Stern, dessen Bahn sich immer stärker neigt, beginnt die von Bielek, Nichols und Cameron erschaffene PX/Montauk-Saga unter der Last ihrer Lügen, Manipulationen und der eigenen Dummheit der Erschaffer zusammen zu brechen. Übrig bleibt ein Schwarzes Loch aus Täuschung und Ignoranz, in das nur die Ahnungslosen, Naiven und Leichtgläubigen hineingezogen werden. Und die einzige Erkenntnis aus all diesem ist, wie leicht doch die Meinung der Leute zu beeinfussen ist.


Als Nächstes: Stellungnahmen der Ermittler